Die Erfindung des Huf


Gert (Alexija) hat mir die Entstehungsgeschichte des possierlichen und darüberhinaus sehr nützlichen Tierchens "Huf" zugeschickt, um damit die "systematische, durchdachte und wohlüberlegte Art, mit der die Redaktion die Weltenentwicklung vorantreibt" zu dokumentieren. Daß es in Chrestonim keine Pferde gibt, hat ja schon zur "Reitechsenschwanz"-Frisur und dem Sprichwort: "Nun mal langsam mit den jungen Reitechsen" geführt - aber eben auch zur Existenz ganz neuer Lebensformen. Viel Spaß!


Das Huf und die Hufeisen


von Willi am 29. März, 2000 um 19:34:32

Ich wurde in einer Mail gefragt, wieso es denn Hufeisen gibt, wo es doch keine Pferde gibt. Ich habe scherzhaft ein Tier Namens Huf erfunden, aber mittlerweile gefällt es mir so gut, daß ich es einfach mal vorschlage:

Mit einem Hufeisen kann man seinen Huf befestigen. Ein Huf ist ein ca. 30 cm großes, blaues Tier mit gepunktetem Fell. Wenn man dem Huf oben auf den Kopf drückt, läßt es seine lange, scharfe Zunge herausschnellen - gut geeignet zum Eier köpfen oder Brot schneiden. Es kann auf seinen Hinterbeinen sitzen, aber nicht sehr gut. Damit das Huf nicht dauernd umfällt, benutzt man ein sogenanntes Hufeisen.


Zusatznutzen


von Gert am 30. März, 2000 um 10:32:19

na und weil es auch hin und wieder auslauf braucht, darf es durch das haus laufen (ähnlich unseren hauskatzen) und da fängt und frißt es kleine leckerbissen wie schaben, spinnen und als eine der wenigen natürlichen feinde des zwysls (mein persönlicher liebling! *g*) auch dessen gelege. eine schädlingsbekämpfende mulinex eben, ein ganz normale....


Kann mir mal jemand erklären...


von Alex am 30. März, 2000 um 19:30:39

... warum man Hufeisen für gewöhnlich im Viererpack verkauft? (Und wieviele Hufe hat Alexija zwecks Zwyselgelegejagd eigentlich in ihrem Haus, wenn sie so viele Hufeisen braucht?)


himmlschimml


von Gert am 30. März, 2000 um 19:39:31

muß ma den wirkli olles erklärn??
also:
diese hufeisen sind natürlich einigermaßen fix an ein wand oder ähnliches befestigt. unser liebes huf-viecherl darf aber natürlich nicht nur in der küche rumsausen, sondern auch im gesellschaftsraum, am gang, in der vorratskammer und sonst noch wo.
daher montiert der fortschrittliche geist in jedem raum wo er hufi haben will ein hufeisen und erspart sich damit das mühselige de- und wiedermontieren.
alles klar?
Gert
~der jez wirklich kein einziges mal gelacht hat~


will auch so ein huf haben!!!


von Claudia am 31. März, 2000 um 15:46:01

jetzt mal für Claddyn(der man ja alles dreimal erklären muss): gibt es auch hufzüchter, oder muss Hemsuth ein halbes Jahr im Wald rumkrauchen um so ein ding zu bekommen?


himmlschimml2


von Gert am 31. März, 2000 um 22:53:16

ist ja allgemein bekannt: nix is mit zucht. es is nämlich so: diese tiere verspüren nur einmal in ihren leben so richtige wollust (die glücklichen *g*). unwiderstehliche triebe veranlasst ein betroffenes tier sich augenblicklich auf den weg zu dem ort seiner geburt zu machen. dabei legen sie doch sehr erstaunliche strecken zurück und sind teilweise 2 - 3 jahre (bei einer lebenserwartung von 12 bis 15 jahren!) unterwegs um diesen ort zu erreichen. da alle hufe am gleichen ort das licht der welt erblicken und es sich bei diesem ort um (überraschung) die berühmt-berüchtigte senke handelt, hat noch kein mensch feststellen können wie sich diese tiere nun wirklich vermehren. fest steht jedenfalls das alle paarungsbereiten hufe sich in die senke begeben und das aus der senke dann nur mehr junge hufe auswandern (logischerweise sind die jahresangaben bei der lebenserwartung daher auch nur schätzunge. wie lange die alten hufe sich in der senke - im wahrsten sinne des wortes - noch über wasser und am leben halten ist ebenfalls unbekannt)
Aus diesem grund ist auch ein jeder zuchtversuch zum scheitern verurteilt. potentielle huffänger müssen daher wohl oder übel im dschungel ihr glück versuchen.
lg
Gert (Hufstätter äh.. HOFstätter *g*)


na denn...


von claudia am 01. April, 2000 um 10:56:21

Na denn..danke Gert, und viel spass denn noch an Hemuth, wenn der in nicht alzuferner zukunft von seiner verlobten in richtung dschungel gescheucht wird (er hat sich ja selbst als sklaven bezeichnet*hämisch grinsend*) um diese süssen kleinen Hufs zu fangen..ich weiss auch schon wie ich meinen nenne...BOULDER*bg*
schöne grüsse
claudia


Zurück zum Archiv