Chrestonims größte Verlierer I


Rede am Hafen - Von Asdemis am 11.04.2000 22:26

Asdemis stellt sich auf das Podest, dass er letztens am Hafen bauen lies. Er hält einen Zettel in der Hand und beginnt in das Volk zu "reden" bzw. "schreien", welches zum Teil stehen bleibt und zum Teil einfach weg geht.
"Ihr Bürger zu Men-Achor, kurzgesagt: Ihr Achoraner. Ich weiß..."Asdemis fasst sich an Herz "...das ihr es alle satt habt in anderen Städten wie z.b. Esticha beleidigt zu werden. Ich weiß auch, dass die Händler es satt haben in anderen Städten kein Handel betreiben zu können, weil sie als Achoraner nicht anerkannt werden. Ich weiß auch, dass manche Piraten sich stolz fühlen, wenn sie gefürchtet werden, aber ich weiß auch, dass diese Piraten nicht wissen, was für ein großer Fehler dies ist." Asdemis schaut in die Menge, die bei dem Podest steht und zuhört.
"An die Bürger: Wollt ihr nicht auch, dass mehr Sicherheit in Men-Achor dem Alltag zugehört? Findet ihr es toll, wenn ihr abends vom Trutzbecher" Asdemis grinst VanDool an (falls wenn er dort rumstehen sollte) "nach Hause zurück kehren wollt und ein paar betrunkene Piraten sich euch in den Weg stellen und euch ausrauben? Findet ihr das gut? NEIN!!! Ich weiß, wie ihr es findet, ich spreche zwar noch nicht aus Erfahrung, aber irgendwann wird es auch mich treffen und ich werde wissen, wie ihr euch gefühlt habt und ich werde auch wissen, dass ihr nicht wollt, dass es euch ein zweites, nein, vielleicht auch ein drittes mal erwischt."
"An die Händler: Habt ihr es NICHT satt anderen Städten eure Waren anzubieten? Habt ihr es nicht satt, wenn euch ein Reicher aus einer anderen Stadt NICHTS abkaufen will, weil ihr Achoraner seid? Womit verdient ihr eigentlich euer Geld? Mit den Kleinigkeiten, die die wenigen Bürger Men-Achors bei euch kaufen? Nur damit? Irgendwann wird leider jeder Händler in Men-Achor kein Geld mehr haben und dann gibt es in Men-Achor gar nichts mehr geben. Jeder wird auf sich alleine gestellt sein, aber jetzt, JETZT gibt es noch eine Chance in einer Gemeinschaft zu leben, denkt ihr nicht so? Wie würdet ihr es denn finden, wenn jede Woche ein Handelsschiff aus Esticha kommen würde? Ihr würdet es spitze finden, denn es würde euch gutes Geld bringen, nicht nur gutes Geld, nein, ich meine auch VIEL Geld, denn ich weiß, dass die Waren in Men-Achor die besten, schönsten und billigsten aus ganz Men-Achor sind. Ich sage dies nicht, um eure Stimme zu gewinnen. Ich sage dies, weil ich es weiß."
"An die Piraten: Ihr denkt jetzt bestimmt von mir: ‚‚Gesellschaft', ‚guter Ruf' oder ‚Handel'', ist der etwa betrunken oder so? Nein, bin ich nicht, aber ihr anscheinend, denn ihr wisst nicht, was euch da entgeht! Stellt euch das vor: Reiche Kaufleute aus Esticha kommen hier her um zu handeln, wisst ihr, was das bedeutet für euch Piraten? Denkt einfach mal ein bisschen nacht, dann kommt ihr schon drauf. Ich kann euch einen Tipp geben: Euer Berufsziel!"
Asdemis schaut sich um und betrachtet die Menge, die seiner Rede zuhört, er ist aber schon darauf gefasst, dass gleich die ersten verfaulten Früchte durch die Gegend fliegen werden.
"Ach, ich mache es euch nicht so schwer, aber ich hinterfrage trotzdem noch. Was macht ihr Piraten in Men-Achor momentan eigentlich? Nur ausrauben, töten und prügeln, oder wie? Ich denke, es ist einfach eure Art, da kann man auch nichts dran ändern, ist ja auch okay, aber um eines will ich euch trotzdem fragen: Was bringt euch das töten? Naja, wenn ihr mir die Frage beantworten wollt, dann kommt doch später in meine Bank. Aber jetzt versucht noch einmal nachzudenken. Ich sage nur: ~ Kaufleute, ~ Esticha, was schließt ihr daraus? Genau! Wenn genügend hier sind und die Händler schon in andere Städte gereist sind, dann schlägt ganz Men-Achor auf einmal zu, wisst ihr, was für ein Riesen Gewinn das für euch wäre? Unvorstellbar! Und dies belangt einer großen Planung."
Nach Asdemis letzten Worten ‚Und dies belangt einer großen Planung' spricht er weiter, an das ganze Volk gerichtet:
"Und jetzt wieder alle Bürger zu Men-Achor: Es belangt alles einer langen und mühevollen Planung, die ich übernehmen würde, aber vielleicht habt ihr einen besseren Vorschlag! Natürlich würde ich dies umsonst machen, aber ich würde trotzdem gerne euch Bürger wählen lassen. Außerdem würden mir kleinere Nahrungsspenden oder sonstiges für meine anstehende Reise nach Esticha sehr zusprechen, da ich den Ruf unserer tollen Stadt stärken will und muss!"
Asdemis schaut fragend in die Runde: "Wie denkt ihr darüber?"


Zurück zum Archiv