Der Hohe Rat 

 

Der Hohe Rat von Davenport ist das unumstrittene Regierungsgremium der Stadt. Obwohl der Graf von Davenport als Vorsitzender des vierzehnköpfigen Rates nach wie vor große Macht in der Stadt besitzt, kann er doch nie am Rat vorbeiregieren. Die Mitglieder des Rates sind allesamt Vertreter sehr mächtiger Organisationen, die in den Rat berufen worden sind. Wahlen finden nicht statt, und die Amtszeit jedes Ratsmitglied wird nur durch seinen Tod oder einen besonderen Ratsbeschluß bewirkt.

Als der Rat im Jahre 1309 gegründet wurde, erhielt jede der damals mächtigen Gilden einen Sitz und sorgte im Gegenzug für eine umfassende finanzielle Untermauerung der Stadt und des Grafengeschlechtes. Jede der Gilden im Rat steht dabei für eine ganze Gruppe weiterer Organisationen, deren Interessen sie mit zu vertreten hat. Bei einigen Gilden jedoch sind Macht, Reichtum und Einfluß in den letzten 120 Jahren geringer geworden - hier sind teilweise die höchsten Vertreter aus einer der ihnen untergeordneten Gilden auf den traditionellen Sitz nachgerückt. Bei diesen Vertretern steht der Name ihrer eigentlichen Gilde kursiv hinter ihrem Namen.

Der Rat enthielt ursprünglich 13 Mitglieder, und die Aufnahme weiterer ist nicht vorgesehen. Hier gab es jedoch einmal in der Geschichte Davenports eine Ausnahme, als die Gilde der Jadesöldner 1411 einen eigenen, neuen Ratssitz erhielt: Weder war es möglich, die damals neu eingesetzte Stadtwache im Rat nicht zu Wort kommen zu lassen, noch wollten die Schwertmeister neben ihrem Stadtwachenmandat auch noch ihren Ratssitz räumen. Die Zahl der Ratsmitglieder wurde also auf 14 erhöht, und damit gleichzeitig die Macht des Grafen gestärkt, dessen Stimme nun bei einem Gleichstand 7:7 das entscheidende Zünglein an der Waage ist.

Die Mitglieder des Hohen Rates

Vorsitzender Graf Ernst Achim von Davenport
Für den Sonnengott Erzbischof Karl von Arnim
Für die Erdmutter Hohepriesterin Rebecca Erdenheim
 
Schwertmeistergilde zu Davenport Lord Fester MacDonnel
Reichsgarde Reichsritter Arnim von Herrenberg
Gilde der Jadesöldner Großmeister Julius
 
Händlergilde zu Davenport Meister Moron
Alchimistengilde Jaana, Magiergilde zu Davenport
Gilde der Wirtsleute Donna Jolanthe, Zunft der Dirnen
Zunft der Weber Travian ash Kargis, Gilde Bogen und Pfeil
Zunft der Werftarbeiter, Davenport Kyria Edelstein, Die Steinmetze
Seefahrergilde Kapitän Helgard von Troye
Zunft der Schreiber Tessel Eisenkragen, Direktor der Bank von Davenport
Gilde der Bäcker Jhiatara al Thavista

Wie genau die Entscheidungsfindung im Rat funktioniert, erschließt sich den einfachen Bürgern der Stadt nicht: Nach außen hin tritt der Rat immer geschlossen auf. Trotzdem gelangen immer wieder Gerüchte über die Mehrheitsverhältnisse nach draußen, und inzwischen kann die Existenz dreier relativ fester Fraktionen als gesichert gelten:
  • Zum einen verbindet den Erzbischof der Sonnenkirche ein festes Bündnis mit Reichsritter von Herrenberg und Kyria Edelstein von der geheimnisumwitterten Vereinigung der Steinmetze. Diese Fraktion vertritt im Allgemeinen reichstreue und konservative Positionen und gilt auf religiösem Gebiet als Hardliner-Fraktion.
  • Eine zweite Fraktion gruppiert sich um den düsteren Vorsitzenden der Händlergilde, Meister Moron. Es ist kein Geheimnis, daß dieser Mann ein Nekromant ist, insofern wird diese Fraktion von ihren Gegnern gern als die "böse Seite" hingestellt, worüber in Davenport freilich eher gelächelt wird. Morons Verbündete sind die Bäckerin Jhiatara al Thavista, von der gemunkelt wird, sie habe noch nie bei einer Abstimmung anders gestimmt als er, und die alte Schwertmeistergilde, die stets versucht, die Machtposition der Jadesöldner anzugreifen.
  • Die dritte Fraktion ist ein Bündnis der eher pragmatisch orientierten Kräfte: Hier steht Großmeister Julius von den Jadesöldnern, der sich mit der Erzmagierin Jaana, die die Magierakademie und -gilde von Davenport führt, und dem Bankdirektor Tessel Eisenkragen verbündet hat. Wenn es um die Sicherheit und Stabilität der Stadt geht, finden diese Ratsmitglieder in denen der Kirchenfraktion stets zuverlässige Verbündete, in religiösen und mystischen Fragen divergieren sie jedoch stark von diesen.
Weiterhin ist eine wichtige Tatsache, daß etwa die Hälfte dieser Personen offensichtlich keine normalen Menschen sind. Der Graf, die Priester und die Soldaten sind allesamt Normalsterbliche (soweit man dies z.B. von einem Erzbischof behaupten mag), aber bei den Gildenvertretern sieht dies anders aus: Nur Helgard von Troye ist ein Mensch, der offensichtlich dem normalen Alterungsprozeß unterliegt. Tessel Eisenkragen ist ein Zwerg und Travian ash Kargis ein Elf, aber die übrigen Gildenvertreter sind sämtlichst Personen, die offensichtlich nicht altern und teilweise bereits seit mehreren hundert Jahren in Davenport leben. Insbesondere von Moron, Jaana und Kyria wird gemunkelt, daß sie sich bereits seit einer unglaublich langen Zeit zu kennen scheinen und ebenso wie ihre Feindschaft untereinander die Tatsache akzeptiert haben, daß sie sich gegenseitig nicht besiegen können - oder wollen...

 

Die Davenport-Kampagne Die Stadt Davenport Die Gilde der Jadesöldner

 

 

Diese Seite wurde erstellt mit Notepad (TM) - Letzte Änderung am 22. Mai 2001 von Christian Schotmann
Vielen Dank für die Graphiken an Moyra's Web Jewels